Vier Anleitungen zum Glücklichsein

Glück von innen

Von Katharina Witt

 

Wenn – so wie jetzt – ein neues Jahr beginnt, ist der Wunsch nach Glück und Zufriedenheit besonders präsent. Daher wünschen wir uns ein gesundes, glückliches Neues Jahr. Auch zum Geburtstag, zur Geburt und anderen besonderen Anlässen sagen wir „Viel Glück!“.

 

Wenn ich mich so umhöre, tauchen in der Vorausschau auf ein Neues Jahr häufig Fragen auf: Welche Vorhaben und Pläne möchte ich umsetzen, welche persönlichen oder beruflichen Ziele erreichen? Wie kann ich meinen ganz eigenen, individuellen Weg finden? Was bedeutet es, glücklich zu sein, und wie kann es gelingen? Heißt es Erfüllung im Beruf, Lebensfreude, Leichtigkeit, gute Beziehungen oder ein tieferer Sinn im Leben? Finde ich auf dem Weg zum Glück wohlmöglich auch zu mir selbst?

 

Häufig suchen wir auch nach Orientierung in einer Welt, die aus den Fugen zu geraten scheint. Der Markt für Coaches, Lebensberater und Trainer boomt inzwischen auch online, und der Buchmarkt ist voll von Titeln, in denen die verschiedensten Wege genau zu diesen Themen aufgezeigt werden.

 

Aus meiner Erfahrung bleibt jedoch ein wichtiger Aspekt, bei den meisten Methoden und Vorgehensweisen unberücksichtigt.

Ich meine damit den Feinstoffkörper, der unseren physischen Körper umgibt und durchdringt. In der Vergangenheit durfte ich selbst erleben: je besser ich seine Bedürfnisse kennen lerne, die Gesetzmäßigkeiten im Feinstofflichen verstehe und beachte und im Einklang mit den Gegebenheiten lebe, desto mehr entwickelt sich auch der Zugang zu meiner eigenen Individualität. Und damit der Zugang zu dem, was mich ausmacht und welchen Weg im Leben ich als meinen Eigenen erkenne. Und das ist das, was mich glücklich macht.

 

Es steht uns frei, diese natürlich gegebene Ebene zu ignorieren oder sie in unser Handeln, unsere Haltung und Lebensweise einzubeziehen. Das Wissen darum ist in den Menschen oft unbewusst vorhanden. Wir können die Freude in uns wiederentdecken, die unabhängig von äußeren Umständen und materiellem Besitz ist.

 

Gefühle wie Dankbarkeit, Zuversicht, Inspiration und Ausgeglichenheit sind dann immer mehr wie selbstverständlich vorhanden. Der Respekt gegenüber den Mitmenschen und der Natur verstärkt sich und wir können mit dem, was wir täglich erleben, leichter umgehen.

Erkenntnisse in Bezug auf die eigene Persönlichkeit können reifen. Außerdem sind wir in der Lage, zunehmend sowohl für uns selbst, als auch für unsere Mitmenschen Verständnis zu entwickeln.

 

Ein Tipp zur direkten Umsetzung von Johanna Kaiser

Vier Anleitungen zum Glücklichsein

Meine Empfehlung: Lies das neue Buch „Entdecke deinen Feinstoffkörper“ von Ronald Göthert und mach die darin beschriebenen Übungen und die vier Anleitungen. Wenn dieser Titel „Anleitungen zum Glücklichsein“ so oder ähnlich nicht schon irgendwo vergeben wäre, würde er aus meiner Sicht für dieses Buch auf jeden Fall zutreffen. Entdecke deinen Feinstoffkörper, der dich wie eine schützende Hülle umgibt und durchdringt, ertaste ihn, lerne seine feine, leise Sprache verstehen; denn er sagt dir in jedem Augenblick, was dir guttut, oder was dir schadet. Er gibt dir eine Orientierung für das Leben. Wer seinen Feinstoffkörper kennt und pflegt und auf seine leisen Hinweise achtet, findet Frieden und Glück in sich. Was wir oft im Außen suchen, finden wir in uns selbst.

 

Wenn du bei den Übungen kompetentes Feedback möchtest, kontaktiere eine Feinstoffexpertin, (einen Feinstoffexperten) NDGM für ein individuelles Training, online oder in einer Feinstoffpraxis. Du bist herzlich willkommen!


Die Kontaktdaten findest du hier.

 

Das sind meine eigenen Erfahrungen mit den Übungs-Anleitungen: Egal in welcher Verfassung ich mich gerade befinde – wenn ich mir ein paar Minuten für meinen Feinstoffkörper gönne, in der Weise, wie sie im Buch beschrieben wird, öffnen sich meine Sinne, ich komme zur Ruhe und manchmal geschehen kleine „Wunder“: es entsteht eine gleichzeitige Rundum-Wahrnehmung.

 

Ich werde größer. Im Zimmer wird es heller. Die Gedanken, die noch in meinem Hirn diskutiert haben, und die Emotionen, die in meinem Inneren gewütet haben, werden wie von einem Regler zurückgedreht, werden leiser oder verschwinden ganz. Die Probleme und Lebenssituationen sind natürlich nach wie vor da, aber ich betrachte sie wie von einem hohen Berg. Sie erscheinen weniger dramatisch und leichter zu bewältigen. Und was für mich das Allerwesentlichste ist: Ich habe das Gefühl mir dabei selbst zu begegnen und eins mit mir zu werden, verbunden mit einem tiefen Glücksgefühl, das dann auch über die nächste Zeit strahlt.

 

 

Viel Freude beim Entdecken deines Feinstoffkörpers!

 

Katharina Witt, Feinstoffpraktikerin NDGM, Feinstofflehrerin GLV-1 NDGM 

Johanna Kaiser, Feinstoffpraktikerin NDGM, Feinstofflehrerin GLV-1 NDGM 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.